fbpx

Kennst Du das auch?

Du beabsichtigst zu einem Termin zu fahren. Du verlässt das Haus oder das Büro, gehst zu Deinem Auto, setzt Dich hinters Lenkrad und willst die Zieladresse in Dein Navi eingeben. Du hast sie Dir extra zuvor gemerkt damit es schnell geht. Und dann? — Die Adresse ist weg. Du kannst Dich nicht mehr erinnern.
Es wurde wissenschaftlich festgestellt, dass weltweit unsere Gedächtnisleistung als Spezies immer schlechter wird. Der Grund dafür ist, dass unsere Aufmerksamkeit die meiste Zeit des Tages in die Zukunft gerichtet ist. Wenn Du z.B. Dein Smartphone nutzt um jemanden anzurufen oder um eine Mitteilung zu schicken, oder wenn Du eine Präsentation vorbereitest, ist Dein Fokus vorwärts gerichtet. Erinnerungsvermögen ist dagegen in die Vergangenheit, also rückwärts gerichtet.

Unser Gerhin und unser Gedächtnis verhalten sich wie ein Muskel 💪🏼

Ein ganz bestimmter Teil unseres Gehirns ist für die Erinnerung zuständig. Unser Gehirn verhält sich allgemein wie ein Muskel. Wird ein Muskel nicht trainiert, wird er schwächer. Da unser Leben so stark auf die Zukunft ausgerichtet ist, vernachlässigen wir das Training dieses bestimmten Hirnareals das für die Erinnerung zuständig ist. Unser Gedächtnis wird in diesem Bereich schwächer.

Trainieren lohnt sich!

Mit den 4 einfachen Schritten, die ich im Folgenden vorstelle, kannst Du Dein Gehirn sehr effektiv trainieren. Es dauert nur 10 Minuten und Deine Zeit ist sehr gut investiert!
Vergegenwärtige Dir nur mal wie viel Zeit wir uns im Laufe des Tages einsparen könnten, wenn unsere Gedächtnisleistung optimal wäre. Im eingangs erwähnten Beispiel der Zieladresse sparen wir uns schnell 2-3 Minuten Suche nach dem Zettel auf dem die Adresse notiert ist. Oder Du vergisst beim Verlassen Deines Hauses Deine Autoschlüssel und stellst dies erst in der Garage fest. Wieder sind schnell 3 Minuten verloren die Du für das zurücklaufen benötigst. Über den Tag verteilt, summieren sich diese Situationen schnell auf weit über 10 Minuten. 😉

4 Schritte zur optimalen Gedächtnisleistung

  1. Stelle einen Timer der Dich die kommenden 14 Tage, mindestens einmal pro Tag, an diese Übung erinnert. Am praktikabelsten ist in der Regel eine Zeit am Abend.
  2. Für 5 Minuten. Lese etwas was Du bereits gelesen hast. Z.B. ein gutes Buch.
    Jedes mal wenn Du das Buch liest, wirst Du diese Aha-Momente erleben in den Du feststellst, dass Du diesen bestimmen Inhalt schon mal gelesen hast und sehr gut erinnern kannst. An einer anderen Stelle wirst Du vielleicht feststellen, dass Du den Inhalt nicht mehr erinnern kannst und das Gelesene wie völlig neu auf Dich wirkt. Das ist Training für das Gehirn!
  3. Für 5 Minuten. Erinnere Dich an etwas aus der Vergangenheit. Etwas Aufregendes, Spannendes, Schönes, eine Familienfeier, etc.
    Tue dies so detailliert wie möglich! Was hast Du für Kleider getragen? Wem bist Du begegnet? Welche Düfte nimmst Du wahr? Etc, etc. Schließe dafür ggf. Deine Augen wenn Dir das hilft, Dich zu erinnern.
    Dieser Such-Prozess ist das Wiederverbinden der Vergangenheit mit der Gegenwart. Das ist Training für das Gehirn!
  4. Belohne Dich dafür, dass Du diese Übung durchgeführt hast.
    Tue dies auf eine für Dich stimmige Art und Weise. Z.B. durch eine lautes „YESS!!!“ und das Ballen einer Sieger-Faust. Oder Du klopfst Dir selbst auf die Schulter. Mag seltsam klingen, signalisiert Deinem Nervensystem aber einen Zustand von dem es mehr haben möchte. Und so wird Dein Unterbewusstsein angeregt, diese Übung machen zu wollen.

Mache diese einfache Übung 14 Tage lang mindestens einmal täglich und überzeuge Dich von ihrer Wirkung.
Es ist natürlich nichts dagegen einzuwenden, wenn Du diese Praxis über eine längere Zeit aufrecht erhalten möchtest. Je länger ich regelmäßig jogge, desto mehr Ausdauer werde ich entwickeln.
▶️ Also, los geht’s!!!

 Nun wünsche Ich Dir viel Erfolg beim Trainieren Deines Gedächtnisses.

Herzlich,
Carsten Brinker