fbpx

Angst vor Versagen, Angst vor Zurückweisung, Angst nicht gut genug zu sein, Existenzangst. Angst tritt in vielen verschiedenen Kostümen auf der Bühne unseres Lebens auf.
Und wenn wir es zulassen, hält sie uns davon ab, unser höchstes Potential zu entfalten zu lernen und zu wachsen. Denn dieses einengende Gefühl hält uns in unserer Komfortzone gefangen.
Angst ist eine komische Sache, die viele von uns um jeden Preis vermeiden möchten. Aber wenn wir gelernt haben, mit unserer Angst richtig umzugehen,  kann sie uns helfen, unsere größten Träume zu verwirklichen.

Wie gehst Du mit Angst um?

Vermeidest Du sie oder nutzt Du sie um Dich voranzubringen? Ja, Du hast richtig gelesen, Du kannst Angst zu Deinem Vorteil nutzen.
Dafür ist es wichtig zu verstehen, wie sie entsteht.

Wie Angst entsteht

Nach Eckhart Tolle hat psychologisch begründete Angst nichts mit einer konkreten augenblicklichen Gefahr zu tun. Sie äußert sich in verschiedenen Formen – als Unruhe, Sorge, Ängstlichkeit, Nervosität, Spannung oder Phobie. Dabei geht es immer um etwas, was passieren könnte, nicht um etwas das gerade geschieht. Du bist im Hier und Jetzt, während Dein Verstand (Dein Denken) in der Zukunft weilt. Dadurch entsteht eine Lücke, die sich mit Angst und Sorge füllt. Und wenn Du den Kontakt zu der Kraft des Jetzt verloren hast, dann wird diese angstgefüllte Lücke Dein ständiger Begleiter sein. Und Dich im ungünstigsten Falle davon abhalten, Deine Träume zu verwirklichen.

Mit dem gegenwärtigen Moment kannst Du immer fertig werden. Wie viele Herausforderungen hast Du bereits in Deinem Leben gemeistert, von denen Du zuvor gedacht hattest es wäre unmöglich? Oft sind dies nicht frei gewählte Herausforderungen die das Leben uns präsentiert, an denen wir erkennen, welch große Kraft in uns steckt und an denen wir wachsen.
Aber Du kannst nicht mit etwas fertig werden, was nur eine Projektion Deines Verstandes ist, das heißt, mit der Zukunft.

Ein Gefühl ist die Reaktion des Körpers auf Deinen Verstand

Ein Gefühl ist die Reaktion des Körpers auf Deinen Verstand, auf Dein Denken. Unser Gehirn ist von Geburt an darauf programmiert, Schmerz zu vermeiden. So bekommt unser Körper laufend von unserem Gehirn Gefahr signalisiert. Ich werde bedroht! Und welche Emotion wird durch diese ständige Nachricht erzeugt? Natürlich Angst.
Und sie scheint viele Ursachen zu haben. Angst vor Verlust, vor Versagen, vor Verletzungen, etc.
Wenn Du Dich mit Deinen Gedanken identifizierst, beeinflusst die Angst schnell jeden Aspekt Deines Lebens.

Angst als persönlicher Wegweiser

Anstelle Angst zu vermeiden, nutze sie als Deinen persönlichen Wegweiser.
Stelle Fragen:

  • Welche bisher unreflektierten Glaubenssätze stehen wahrscheinlich hinter meinen Ängsten?
  • Was bin ich bereit zu tun, um eine Lösung zu finden und das Problem anzugehen das meine Ängste auslöst?
  • Was möchte ich wirklich fühlen? Hiermit änderst Du Deinen Fokus und lenkst Deine Energie auf das was Du möchtest und nicht auf das was Du nicht haben willst. Und wie kannst Du das erreichen?

Wie Du Deine Angst transformierst und zu Deinem Vorteil nutzt

Begegne der Angst inhaltlich mit Neugierde
Wie zuvor beschrieben, können wir Angst inhaltlich mit einer Form von Neugierde begegnen. Welche Botschaften stecken dahinter? Was sagt die Angst über Deine aktuelle Situation aus? Was kann sie Dich lehren?
Niemand hat bisher seine Ängste transformiert indem er davor weggelaufen ist oder sie unterdrückt hat. Die erfolgreichsten Menschen sind solche, die den Mut haben und die Disziplin ihren Ängsten direkt zu begegnen. Denn sie wissen, dass dort Wachstum zu finden ist.

Erlerne den emotionalen Umgang mit der Angst
Wir sollten darüber hinaus den emotionalen Umgang mit Angst erlernen. Jedes Gefühl ist Energie. Energie verschwindet nicht, sondern kann lediglich in eine andere Form der Energie umgewandelt, transformiert werden (Energieerhaltungssatz der Physik). So ist es nicht hilfreich Ängste und Emotionen allgemein, zu unterdrücken. Unterdrückte Emotionen nimmt unser Körper auf und speichert diese so lange, bis wir bereit sind diesen zu begegnen und diese anzunehmen.

Eine Meta-Studie der University of California konnte zeigen, dass die Folge von emotionalen Stresserlebnissen, wie z.B. Angst, so gravierend ist, dass sie sogar bis zu 10 Jahren nachwirkt und auch nach dieser langen Zeit noch Auswirkungen auf unsere psychische Gesundheit hat, etwa Stimmungsschwankungen und Angstzustände auslöst (Quelle: einfach sein Magazin, 05/2018)

Das deckt sich mit meinen persönlichen Erfahrungen aus meiner Arbeit mit energetischen Heilprinzipien in denen sich häufig sehr alte, nicht transformierte, einengende Emotionen zeigen die sich unterbewusst als Hindernisse im Leben des Betreffenden herausstellen.

Neurologisch Untersuchungen haben gezeigt, dass emotionale Stresserfahrungen vor allem in der Großhirnrinde als Gedächtnisspuren abgelegt werden – in demjenigen Bereich des Gehirns, der für ein ausgeglichenes Gefühlsleben verantwortlich ist. Haben sich diese Spuren erst einmal gebildet, genügt schon ein kleiner Trigger, um erneut eine umfangreiche Stresserfahrung aufzurufen. (Quelle: einfach sein Magazin, 05/2018)
Ein Grund mehr, sich seinen Ängsten zu stellen.

Zu lernen und regelmäßig zu trainieren im Hier und Jetzt zu sein und Meisterschaft über Deine Gedanken und Gefühle zu erlangen ist ein höchst effektiver Weg um Deine Ängste zu transformieren, der Regisseur Deines Lebens zu werden, zu wachsen und neue Ziele zu erreichen.
Bist Du bereit?! 

Dann habe ich etwas sehr Interesantes für Dich. Ich habe ein persönliches Training entwickelt, dass Dich in vier einfach zu erlernenden Schritten ermächtigt, zum Meister Deiner Emotionen zu werden. Du erlernst den emotionalen Umgang mit Ängsten und anderen, Dich belastenden Emotionen.

Hier mehr erfahren!

Nur Mut!
Dein Carsten Brinker

Über Carsten Brinker

Carsten Brinker ist leidenschaftlicher Coach, Workshopleiter, Vortragsredner und ehemalige Führungskraft in der Lebensmittelindustrie.

Seine Mission ist es, Menschen darin zu unterstützen, ihre Ziele zu erreichen. Einen hohen Level an Stressresistenz (Resilienz), Leistungsfähigkeit und Gesundheit zu gewinnen und ihre individuelle Work-Life-Balance zu halten bzw. wiederzufinden.

Dafür hat er sehr wirkungsvolle, erfolgreich in der Praxis erprobte Coaching Programme entwickelt in denen er die Ansätze vereint, die ihm persönlich in der Vergangenheit geholfen haben, sein Hamsterrad zu verlassen, Stress und Zeitdruck abzubauen und seinen Weg zu mehr Lebensfreude zu finden.